• Nina

Ungelöste Eltern-Themen im Beruf

Wir alle werden von Verhaltensmuster unserer Eltern geprägt. Wir übernehmen bewusst oder unbewusst deren Verhaltensweisen. Sie werden uns meist eingetrichtert, in dem wir zu etwas gezwungen werden, in dem wir bestraft werden, ob körperlich, mit Liebesentzug oder uns wird etwas wertvolles, was uns als Kindern gehörte, weggenommen. Wir werden manipuliert und erfahren, wie unserer Eltern sich gegenseitig manipulieren, um etwas zu bekommen und zu erreichen. Kinder werden oft als ein "Mittelsmann" benutzt, wenn die Mutter und Vater unfähig sind miteinander liebevoll, direkt und ehrlich zu kommunizieren.


Wenn Erwachsene sich wie kleine Kinder verhalten


"Geh, sagt Du ihm das! Auf dich hört er." - sagt die Mutter der Tochter, wenn der Ehemann sie ignoriert.

"Mach Du das! Sag ihr, dass ...... Auf mich hört sie ja nicht." - sagt der Vater zu seiner Tochter, wenn seine Ehefrau sich auf Stur stellt und immer Recht haben will.


Das Kind - der Vermittler bei der gestörten Eltern-Kommunikation


Das Kind wird zum Spielball der Eltern, was hin- und her geworfen wird und der Träger der Probleme der Eltern mit dazu. Die Eltern wollen sich mit den Problemen nicht konfrontieren und laden das bei dem Kind ab. Das Kind soll das für sie erledigen, was sie nicht im Stande sind, selbst zu tun. Damit wird die Verantwortung auf das Kind abgeladen. Das Kind übernimmt die Verantwortung dafür, dass eine "vernünftige" Kommunikation stattfinden, damit überhaupt irgendwas in der Familie läuft. Auf diese Art und Weise sichert sich das Kind sein "überleben". Wenn Eltern miteinander nicht klar kommen und nicht kommunizieren können, steht der Lebensfluss still. Bevor alles Still steht übernimmt das Kind die elterlichen Aufgaben.


Das Kind wird erwachsen


Folgendes Beispiel einer Frau, die mich aufsuchte um ein Problem zu lösen, was sie im Büro mit ihren Kollegen und Kollegin hatte.


Kollegin - ist anstrengend, ständig am jammern, unzufrieden, sieht Probleme, wo es keine gibt, beschwert sich oft beim Chef über alle anderen Kollegen. Voll das Opfer. Diskutiert viel anstatt sich um die eigene Arbeit zu kümmern. Mischt sich die Angelegenheit anderer ein, anstatt sich um die eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Hat dafür gesorgt, dass einige Mitarbeiter, die ihr zugeteilt wurden, gekündigt wurden. Niemand mag diese Frau in der Firma.


Kollege/n - Männer kommen mit der Kollegin nicht klar. Die Kommunikation und die Zusammenarbeit ist äußerst schwierig. Dabei gibt es einen Arbeitskollegen, der sehr lange in der Firma arbeitet, starkes Alkoholproblem hat und ein Choleriker ist.


Meine Klientin - lebensfröhlich, kümmert sich nur im ihre Angelegenheit, mischt sich bei niemanden ein, macht ihre Arbeit sehr gut, erledigt alles schnell ohne ein Wort zu verlieren. Alle mögen sie in der Firma, weil sie so unkompliziert, nett und humorvoll ist.


So nun das große Dilemma meiner Klientin. Alle kommen zu ihr und lassen den Dampf bei ihr ab, obwohl sie damit nichts zu tun hat. Die Jammer-Kollegin beschwert sich bei meiner Klientin, wegen dem Arbeitskollegen. Der cholerische Arbeitskollege beschwert sich über die Jammer-Kollegin, in dem er seine Wut bei meiner Klientin rauslässt, anstatt dahin wo sie hin gehört.

Nach dem die Kollegen und die Kollegin ihren Unmut bei meiner Klientin rausgelassen haben, kommen dann die Sätze wie "Mach du das für mich! Ich komm mit ihr nicht klar. Mit dir ist es viel einfacher. Sag ihr, dass ... " . "Mach du das. Ich will mit ihm nichts zu tun haben. Sag ihm, dass ....".


Meine Klientin machte jahrelang auch brav alles mit bis sie nicht mehr konnte.




Dieses Verhalten belastete meine Klientin auf Arbeit sehr. Es nahm ihr die Energie, die Lebensfröhlichkeit, störte ihren eigenen Arbeitsfluss, wurde abgelenkt. Auch mehrere Hinweise an ihre Arbeitskollegen und Arbeitskollegin, dass es sie nicht interessiert und es sie nichts angeht, und das sie ihren Konflikt selbst lösen sollten, haben nichts gebracht. Ihre Bitte, dass sie in Ruhe gelassen werden will und dass, sie ihren Kram selbst erledigen sollten, wurde einfach ignoriert.

Das machte wiederum meine Klientin wütend. Die Wut nahm ihr die Lebensenergie, die Konzentration, die Lebensfreude und reiste sie aus ihre Mitte.


Die Wut, die normalerweise von cholerischen Arbeitskollegen direkt an die Jammer-Kollegin gehen sollte und die Wut der Jammer-Kollegin an den cholerischen Arbeitskollegen, wurde stattdessen bei meiner Klientin abgeladen.


Die Erkenntnis durch die Aufstellung.


Ich habe für sie, meine Klientin, das Problem aufgestellt, in dem ich meine Klientin selbst, die Jammer-Kollegin und den Choleriker-Kollegen aufgestellt habe.


Es hat sich das verblüffende Verhaltensmuster aus ihrer Kindheit mit ihren Eltern wiederholt. Ihre Mutter ist genauso wie die Jammer-Kollegin. Sie nörgelt, jammert, ist unzufrieden, sucht nach Problemen, hat keine Freunde, niemand mag sie. Spielt die Opfer-Karte aus.


Ihr Vater, ist genauso wie der Choleriker-Kollege. War leben lang nur in einer Firma tätig, hatte starkes Alkoholproblem und ist ein Choleriker.


Meine Klientin war ihr Leben lang die Vermittlerin zwischen ihrer Mutter und ihren Vater auf Grund der Kommunikationsstörung zwischen den beiden Elternteilen. Sie musste schon als Kind die Verantwortung für deren Probleme und Kommunikationsstörung übernehmen.


Aus dieser unaufgelösten Verstrickung im ihrem Unterbewusstsein, zog meine Klientin diese selbe Situation, das gleiche Verhaltensmuster und genau solche Menschen auch auf Arbeit an. Das Muster wiederholte sich nicht nur zu Hause, sondern lief auf Arbeit weiter. Meine Klientin war gefangen in diesem Muster. Ihr waren diese Verhaltensweisen gar nicht bewusst.


Die Auflösung dieser Verstrickung


Aufstellungen bringen Klarheit. Nicht nur das! Aufstellungen lösen diese Verstrickungen auf, so dass sich diese Muster nicht mehr wiederholen können.


Ich habe die Verstrickungen meiner Klientin mit ihren Arbeitskollegen und Eltern aufgelöst.

Wie ich das gemacht habe, ist lange zu beschreiben. Wichtig ist für dich, zu wissen, dass alles, was wir in unserem Unterbewusstsein aus unserer Kindheit abgespeichert haben, wiederholt sich im unseren Erwachsenen-Leben. Wir nehmen es in unsere Beziehungen mit, auf Arbeit und in unser Business, und wundern uns warum wir leiden, unzufrieden, unglücklich und wütend sind, warum wir scheitern und das Leben so schwer ist.


Unser Umfeld spiegelt uns unsere Verstrickungen

Konntest Du dich in der Geschichte meiner Klientin auch wiederfinden? Hast du schon ähnliche Erlebnisse gehabt oder vielleicht erkennst du diese Verhaltensmuster auch in deinem Leben?


Reflektiere, wo du etwas erlebst, was du aus deiner Kindheit kennst, was dich unglücklich, unzufrieden oder wütend macht.


Falls du ein Unternehmer oder eine Unternehmerin bist, mache es dir bewusst, dass solche Verhaltensweisen unter Angestellten kontraproduktiv für dein Unternehmen sind. Und das solche Verhaltensmuster auch dir etwas spiegeln.


Ich wünsche Dir tiefe Erkenntnisse und wundervolle Heilungsprozess!


In Liebe,




0 Ansichten
AUFSTELLUNGEN

PAY-PER-VIEW

Abonnieren Sie unsere Website
Onlinecoaching für persönlichkeitsentwicklung
Weitere
Informationen 

Breite Straße 14

27305 Bruchhausen-Vilsen

Deutschland

© 2019  Nina Pister 

Kontakt

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook